Bildergalerie


Traditionelle Bergmesse am Hirschkaser 15.09.2019

Die diesjährige Bergmesse auf dem Hirschkaser war wieder ein voller Erfolg, strahlendes Wetter, gut besucht, auch der Bus war voll. Herzlichen Dank an alle Helfer beim Auf- und Abbau, den Edinger Sängern mit Reinhard Baumgartner an der Zither und besonders Pfarrer Alfred Hable für seine gelungene Predigt.
Abstieg dann für einige über den Toten Mann runter zum Sole Leitungsweg bis zum Zipfhäusl.

Text & Bilder - WG


Treffen am Mühldorfer Volksfest im Weißbierzelt 03.09.2019


Radeln zum Baden nach Obing - 25.08.19

Bei strahlendem Wetter radelten am 25.8.19 um 10h00 7 Naturfreunde von Mühldorf resp. Polling nach Obing. In Maisenberg trafen noch 2 dazu. Durchs Urthal ging's weiter nach Obing, zuerst in den Biergarten, dann zum Seebad.

Überraschung: Eintritt frei. Nach dem Baden zurück nach Maisenberg und durch den Eiglwald nach Oberneukirchen.

Kaum waren Alle daheim, hat's geregnet: timing. Ab Mühldorf 80 km.

Bilder & Text - WG


Von Krimml nach Kasern in Südtirol und zurück über die Birnlücke 2667m nach Krimml 15.-18.08.2019

4 Naturfreunde nutzten das verlängerte Wochenende um Maria Himmelfahrt zu einer mehrtägigen Wanderung von den Krimmler Tauern ins Ahrntal..

 

Am Donnerstag wählten wir den Aufstieg entlang der Krimmler Wasserfälle. Wir ließen uns viel Zeit um der Gewalt des Wassers zuzusehen und zuzuhören. Am Nachmittag trafen wir auf 2 weitere Naturfreunde aus Kiefersfelden, die mit dem Mountainbike unterwegs waren. Übernachtet wurde im gut geführten Krimmler Tauernhaus im bequemen Lager.

Am Freitag begleitete uns der Regen von der Nacht nur noch ca. 1 Std. Es wurde zusehends heller und dann kam auch die Sonne heraus. So konnten wir die Wanderung durch das wunderschöne Windbachtal richtig genießen. Bei angenehmen Temperaturen schafften wir auch den steilen Anstieg von 1000 hm zum Krimmler Tauernpass. Wir folgten dem „Friedensweg“ weiter 1000 hm hinunter ins Ahrntal nach Kasern. Diesen gesamten, anstrengenden Weg mussten 1947 viele  jüdische Flüchtlinge gehen um nach Ilalien zu kommen und weiter nach Palästina.

Unsere 2. Übernachtung war in einer Pension in Prettau.

Am Samstag nahm uns das Taxi ein Stück „Talhatscher“ ab. Die weitere Wegstrecke sollte noch weit genug sein! Unser Aufstieg führte uns zur Birnlückenhütte und weiter zur Birnlücke (2665 hm). Dem Aufstieg von 1000 hm folgte der Abstieg von 1000 hm ins Tal hinunter. Hier begann ein nicht enden wollender Hatscher bis zum Krimmler Tauernhaus. Nach einer Einkehr brachte uns der Taxibus nach Krimml, unserem Ausganspunkt. Nach 3 Std. Heimfahrt ging unser schönes Bergerlebnis zu Ende.

 

Text - SF / Bilder - RW


Wanderversammlung im Gastaus Löw - Frauen- dorf zum Steckerlfischessen am 08.08.2019


Veitsberg 1787m 21.07.2019

Bei trübem Wetter trafen sich 9 Naturfreunde in Mühldorf und fuhren nach Riedenberg, oberhalb Kufstein. Leider wurde das Wetter nicht besser, die 2 1/2 Std. Aufstieg zum Veitsberg waren fast durchgehend im Regen. Die schöne Aussicht war versteckt. Zum Abstieg wurde es dann besser, die letzte halbe Std. gingen wir  sogar mit Sonne. Und dann die Brotzeit beim Wirt auf der Sonnenterasse, ein schöner Ausklang. 4 1/2 Std Gehzeit, 800hm

Text - WG, Bilder - RW & WG


Mondfinsternis - gesehen am 16.07.2019 vom Stadtblick aus in Mühldorf am Inn.


Wanderversammlung zum Kreuzerwirt nach Mettenheim 09.07.2019


Die stolzen Teilnehmer der Andenexpedition von 1969 trafen sich zum 50. Jubiläum ihrer Expedition. Aus diesem Anlass ist ein Zeitungsartikel (siehe Pressemitteilungen) von Markus Honervogt, erstellt mit Hans Bichlmeier, im Mühldorfer Anzeiger erschienen. Juni 2019

Von links nach rechts: Josef Knott, Manfred Zimmer, Dr. med. Ekkehardt Otto, Hans Bichlmeier,

Peter Borutzki, Herbert Ziegenhardt und der Koordinator und Presseoffizier Peter Müller.                                                                                   


Friedenrath - Chiemseeblick vom Allerfeinsten 16.06.2019

Am 16.06. machten sich 3 unentwegte Naturfreunde bei bewölktem Himmel, aber angenehmen Temperaturen von der Talstation der Hochplattenbahn Richtung Friedenrath-Gipfel auf den Weg. Da der „Normalweg“ wegen umgestürzter Bäume nur schwer begehbar war, gelangten die Wanderer über einen Umweg zum Gipfel, wo eine eindrucksvolle Aussicht die Anstrengungen belohnte. Eine Einkehr auf der Staffnalm rundete die Tour ab. Die gesamte Gehzeit betrug ca. 5 Std., der Höhenunterschied ca. 800m.

Text - AH, Bilder RW


Sonnwendfeier 14.06.2019


Mur Radweg  28.05. - 01.06.2019

Das Wetter hat es diesmal nicht so gut mit uns gemeint, zumindest die ersten 3 Tage.
1. Tag:
Abfahrt mit dem Bus um 7 Uhr in Mühldorf für 25 Naturfreunde, es regnet. In Muhr im Lungau soll es losgehen, nur 16 können sich aufraffen, die Etappe bis Murau tatsächlich im (fast) Dauerregen bei 10-12°C zu fahren. Die
Anderen fahren im Bus und kommen ein Stück entgegen, werden dabei genauso nass. 71 km, 400hm.
2.Tag:
I der Hoffnung dass es später weniger regnet drehen wir die Etappe um und fahren in der Früh mit dem Bus nach St. Lorenzen, ab dort Alle per Rad zurück nach Murau. Das Wetter bleibt aber beständig, es regnet ohne Pause, noch kälter als am Vortag. Viel Bergauf Bergab schlauchen Alle, die E Bikerteilweise ohne Saft am Ende, die Anderen sind erst recht geschafft. 81km, 845 hm.
3.Tag:
Mit dem Bus wieder nach St. Lorenzen bei Knittelfeld, mit dem Rad weiter Mur abwärts bis Frohnleiten. Kurze Besichtigung in Leoben, Einkehr in Pernegg. Tagsüber tatsächlich einige Stunden Regenpause, nichtmehr so frisch. 75km, 440 hm
4.Tag:
Es bleibt trocken, wolkig mit Sonne, angenehmere Temperaturen. Per Rad ab Hotel bis Leibnitz. Mittags 2 1/2 Std Stadtbesichtigung in Graz, der Fahrgenuss kommt zurück. Abends gemeinsamer Ausflug, per pedes oder Rad, zu einer Buschenschänke, auf einem Hügel gelegen, sagenhafter Ausblick. 78km, 215 hm
5.Tag:
Zum Ausklang bei schönem Wetter eine kurze Tour bis Gamlitz, dort werden die Räder wieder verladen, wir verabschieden uns von der Steiermark mit einem Glas Wein am Wochenmarkt. 17,5 km, 60hm Heimfahrt nach Mühldorf.
Schön war's trotzdem.
Bilder & Text - WG


Rund um den Schnaitsee am 19.05.2019

Groß war die Gruppe, 19 Naturfreunde aus Mühldorf fuhren gemeinsam nach Schnaitsee. Parken hinter der Kirche, dann zu Fuß auf dem Rundweg zur Burgruine Kling, auf und ab durch welliges Hügelland, vorbei am Berger See. Von der Ruine gibt’s nur noch eine Mauer und Schilder, dafür ist die Aussicht umso schöner. Gut dass der Franz den Weg so gut kennt, sonst ist der Weg nicht überall gleich zu finden. Das Wetter hat auch mitgespielt, sonnig und warm.

10.5 km, 3,5 Std mit allen Pausen.

Text & Bilder - WG


Radltour in den Mai am 01.05.2019

Schönes Wetter, aber kalt. Unter 6 Grad zeigte das Thermometer als sich 11 Naturfreunde am Mühldorfer Bahnhof am 1.Mai früh um 7 .15 Uhr trafen. Mit dem Zug ging`s los nach Vilsbiburg, die Räder waren schnell verladen. Von da über den Vilstalradweg bis kurz vor Landau, dann runter den Bockerl Radweg nach Eggenfelden. Zum Einkehren haben wir auch schöne Wirtschaften gefunden, es war auch nicht mehr so frisch. 84 km, 600 hm.

Text & Bilder - WG


Werksbesichtigung AlzChem (vormals SKW), Unterneukirchen am 13.04.2019

1908 wurde das Werk gegründet. Es produzieren 2 Firmen (AlzChem und ASK) an einem Standort.

Calciumcarbid (gebrannter Kalk plus Kohle = Calciumcarbid und CO Gas)

Calciumcarbid ist Rohstoff für viele Dinge: Düngemittel, Pharmaindustrie, Bauindustrie, Bekleidungsindustrie,

Nahrungsergänzungsmittel etc.

Ferrosilicium (Schrott plus Kohle plus Quarz= Ferrosilicium und CO Gas)

Ferrosilicium, wenn es veredelt ist mit Magnesium, Cer, Lanthan etc., geht es in die Gießereitechnik. Jede Bremsscheibe

enthält dieses Material.

Der Standort macht sehr viel für Umwelt, Sicherheit, Qualität, Gesundheit und ist nach den verschiedensten Normen zertifiziert.


Wanderung zu den Astenhöfen (1104m) und zum Riesenkopf (1337m) am 07.04.2019

Am Sonntag machten sich bei frühlingshaften Temperaturen und Sonnenschein zehn Natrurfreunde/innen von Flintsbach aus über die Astenhöfe zum Riesenkopf auf, wo die Wanderer/innen die Sonne und die Aussicht genossen.

Nach einer geselligen Einkehr auf den Astenhöfen wurde der Rückweg  über die idyllisch gelegene Peterskirche angetreten.

Die Dauer der Wanderung betrug etwa 5 Stunden und es wurden insgesamt ca. 950Hm zurückgelegt.

Text & Bilder - AH


Rama Dama in Mühldorf 06.04.19


Zweitagesskifahrt nach Kitzbühel 30./31.03.2019

Und schon wieder waren die Engel unterwegs. Anders lässt sich das traumhafte Wetter nicht erklären, dass 20 Naturfreunde aus Mühldorf zusammen mit Susi erleben durften. Die Pisten toll, das Hotel prima, genug Einkehrschwünge, 2 wunderschöne Skitage . Auch der Schnee war meist Spitze, je nach Tageszeit und Hanglage von hart gefroren bis weich und griffig, für jeden war was dabei.

Text - WG, Bilder RW & WG


Schneeschuhwanderung nach Hintersee/Ramsau 24.03.2019

Ein strahlender Tag hat sich angekündigt, als 6 Naturfreunde aus Mühldorf früh am 24.3.19 nach Ramsau /Hintersee fahren. Im Schatten ist es noch kalt, wir gehen zum Hirschbichl Pass durchs Klausbach Tal. Zuerst die Schneeschuhe am Rucksack, nach 1 Stunde wird der Schnee zu tief, wir schnallen sie an. Dann auch in der Sonne, es wird wärmer. Kurz danach queren Gämsen unseren Weg. Auf einem Gupf mit Bank kurze Rast, dann noch 20 min bis zum Berghaus Hirschbichl, leider geschlossen, Mittagspause in der Sonne. Abstieg auf dem gleichen Weg.

Aufstieg 3 Std, Abstieg 2 1/4 Std.

Text - WG, Bilder - WG & RW


Schneeschuhwanderung auf die Reiteralm (950m) 24.02.2019

11 Naturfreunde machten sich bei frühlingshaften Temperaturen von Weißbach aus auf den Weg zur Reiteralm. Der Weg entlang der Weißbachschlucht war ein „Hindernislauf“ über „Stock und Stein“, d.h. unter bzw. über umgedrückte Bäume und über Schneehindernisse. Bei der Reiteralm wurde Brotzeit gemacht. Danach erfolgte ein gemütlicher Abstieg auf dem Forstweg und entlang des Weißbachs zurück zum Ausgangpunkt. Den Abschluss bildete eine Einkehr beim Hammerwirt in Hammer (bei Inzell). Die Gehzeit betrug insgesamt 4 Stunden.

Ein Teilnehmer hatte seine Bergschuhe vergessen und „testete“ die Schneeschuhe barfüßig!

Bilder - AH & WG, Text - AH


Skibusfahrt nach St. Johann 17.02.2019

Mit der Mindestzahl an Teilnehmern konnte die Fahrt durchgeführt werden. Belohnt wurden wir mit strahlend blauem Himmel und den besten Schneeverhältnissen.

Bilder SF & RW - Text - SF


Schneeschuhwanderung am 27.01.19

Bei guten Wetterverhältnissen und viel Schnee starteten 7 Teilnehmer/innen in Unterwössen beim Balsberg-Schlepplift. Nach dem steilen Anstieg neben der Piste gingen wir weiter bis zum Chiemseeblick. Das geplante Ziel war die Gscheuer Wand 1106 m. Leider war der Gipfelanstieg wegen zu viel Schnees nicht möglich. Wir entschlossen uns, auf ungespurten Forststraßen und durch ein Tourenskigebiet zu wandern. Unser Rundweg führte uns zur idyllischen Wegmannalm. Dort wurde Brotzeit gemacht und unfreiwillig ein Handy deponiert! Der Abstieg, vorbei an Hinterwössen, nach Brem wurde noch sehr anstrengend. Der inzwischen aufgeweichte Schnee bildete oft 10-15 cm hohe Stollen unter den Füßen! Zu guter letzt folgte noch ein 4 km langer Fußmarsch auf der Straße zurück zum Auto.

Insgesamt waren wir 6 Std. unterwegs, Wegstrecke 12 km und über 700 Hm.

Text - SF, Bilder - CH & RW


Winterwanderung nach Altötting 06.01.2019

„Pilgerwanderung“ nach Altötting

Wegen schlechter Straßenverhältnisse fiel die Wanderung zum Pendling bei Kufstein aus. Trotzdem machten sich einige Unentwegte bei Schneeregen und Regen von Heiligenstadt nach Altötting auf.

Über den Kreuzweg ging zur Gnadenkapelle nach Alötting. Nach dem Mittagessen und einem Aufwärmstopp in Gramming ging es zurück nach Heilgenstadt. Die Gesamtdauer betrug ca.6Std.

Bilder & Text - AH